Zu den blühenden Küchenschellen der „Rheinhessischen Schweiz“


Beschreibung:
Von der Junkersmühle wandern wir durch das NSG Haarberg-Höllberg an der Ölmühle vorbei durch das Appelbachtal. Beim Aufstieg zum Höllberg können wir (hoffentlich) die massenhaft blühenden Küchenschellen + den beeindruckenden Ausblick auf Neu-Bamberg bewundern. Weiter geht`s durch die Siefersheimer Weinberge zu den NSGs „Horn“ + „Galgenberg“, wo weitere große Vorkommen der Kuhschelle wachsen. Hier haben wir dank der vorherrschenden Trockenrasen tolle Fernsichten auf die Rheinhessische Schweiz und das Vorholz. Zurück im Appelbachtal wandern wir am Talhang entlang, bis wir von oben den historischen Hof Iben sehen. Weiter geht es ein Seitental entlang bis zum Eichelberg, wo wir auf die historische alte Bahntrasse der Appelbachbahn treffen. Auf dem Rückweg erkunden wir das Fachwerkdorf Neu-Bamberg mit dem Uhrturm und der Neuen Baumburg (das Pendant der Alten Baumburg im Alzenztal). Endeinkehr ist in der Junkersmühle in Neu-Bamberg.


Treffpunkt:
Sonntag, 20. März 2016 um 10:30 Uhr an der Junkersmühle in Neu-Bamberg


Anfahrt:
A61 bis Abfahrt Gau-Bickelheim-Wöllstein. Auf der B420 hinter Wöllstein links ab Richtung Neu-Bamberg. Am Ortseingang links die Junkermühle.


Länge: 22km


Rückfragen:
Wolfgang 0152 08536226 . Ich vermittle gerne Mitfahrgelegenheiten